Grundsteinlegung für die Dependance Neuberg

Kavai und Schröder loben Modellprojekt - Richtfest schon im August?

Neuberg, 05.06.2013

Bürgermeisterin Iris Schröder, ihre Amtskollegen Hofmann (Ronneburg), Göllner (Hammersbach), Ludwig (Limeshain), der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Kavai und Projektleiter Preis vom APZ bei der Grundsteinlegung

Bürgermeisterin Iris Schröder, ihre Amtskollegen Hofmann (Ronneburg), Göllner (Hammersbach), Ludwig (Limeshain), der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Kavai und Projektleiter Preis vom APZ bei der Grundsteinlegung

Kavai und Schröder loben Modellprojekt – Richtfest schon im August?

Trotz Sonnenschein war es kühl bei der Grundsteinlegung der Dependance in Neuberg. Folgerichtig merkte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. André Kavai auch an: „Beim Spatenstich Mitte Oktober vergangenen Jahres war es deutlich wärmer." Da, wie Bürgermeisterin Iris Schröder erklärte, immer die kommunalen Vertreter für das Wetter zuständig seien, sei man aber mit dem sonnigen Tag doch sehr zufrieden. Die Stimmung jedenfalls - und dies vermittelten der Aufsichtsratsvorsitzende der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises und die Standortbürgermeisterin - war anlässlich des Ereignisses hervorragend.

Wie Projektleiter Friedhelm Preis, mit weißem Helm bekleidet, nach seiner Begrüßung darlegte, wird der Baufortgang nun erst richtig ins rollen kommen. „Die Vorarbeiten bis zur Erstellung der Bodenplatte waren nicht einfach," stellte Preis, der auch Einrichtungsleiter des Stadtteilzentrums an der Kinzig in Hanau ist, klar und ergänzte: „nun aber sind wir optimistisch und hoffen, dass wir noch im August diesen Jahres das Richtfest feiern können."

Nachdem sich Preis bei den tätigen Firmen, den Architekten und Ingenieuren sowie den Anwohnern für die Kooperation in den zurückliegenden Monaten bedankte, ging Dr. Kavai auf die Historie des Projekts ein. „Dieses Projekt hat zahlreiche Facetten, die das Dependance-Modell in ihrer Gesamtheit zu einem einmaligen und einzigartigen Projekt machen, erklärt der Erste Kreisbeigeordnete. Ob im Zusammenspiel zwischen den vier beteiligten Kommunen als Modell interkommunaler Zusammenarbeit, als kleinräumige Lösung stationärer Altenpflege im ländlichen Raum oder als Baustein bei der Bewältigung des demografischen Wandels, das Dependance-Modell hat auf viele Fragen antworten. „Und trotz dieser Einzigartigkeit, steht im Mittelpunkt des Modells das Ziel, älteren und pflegebedürftigen Menschen ein Leben in vertrauter Umgebung zu ermöglichen," stellt Dr. Kavai klar.

Schon jetzt, so der Aufsichtsratschef des kreiseigenen Unternehmens, sei das Projekt nicht nur in den Fokus der regionalen Öffentlichkeit geraten. Es ist unlängst in den verschiedensten Fachmedien bundesweit im Gespräch. Kavai mach deutlich: „Um eine kleine Einrichtung, die den Bedarf an Plätzen der jeweiligen Gemeinde abdeckt, wirtschaftlich betreiben zu können, mussten neue Betriebsformen gefunden werden. Gemeinsam mit den Bürgermeistern der Gemeinden Hammersbach, Limeshain, Neuberg und Ronneburg haben wir deswegen das Dependance-Modell entwickelt," erläutert Kavai.

Auch Bürgermeisterin Iris Schröder freut sich über dieses gemeinsame Projekt, dass für die Gemeinde von großer Bedeutung ist. „Wir bedanken uns beim Hessischen Sozialministerium für die Förderung, besonders aber beim Main-Kinzig-Kreis und dem kreiseigenen Pflegeunternehmen für die großartige Unterstützung und Kooperation," erklärt die Bürgermeisterin.

Im Rahmen des Modells werden in vier Gemeinden jeweils kleinräumige Einrichtungen errichtet. In Neuberg entsteht ein Haus mit 36 Appartements, in Limeshain mit 35 Appartements, in Hammersbach mit 40 Appartements und in Ronneburg mit insgesamt 36 Appartements. Das Dependance-Modell wird eine wohnortnahe Versorgung im Alter für die Menschen der Region ermöglichen. Die vier Einrichtungen werden sich dabei sowohl strategisch, wie auch konzeptionell an den Zielsetzungen für die 5. Generation von stationären Einrichtungen in Deutschland orientieren.

Schröder und Kavai wiesen nochmals auf die doch recht kurze Planungsphase hin. „Erste Gespräche wurden im Sommer 2009 geführt und nun stehen wir gerade einmal knapp vier Jahre später hier bei der Grundsteinlegung," zeigte sich Dr. Kavai zufrieden. Die Einrichtung wird darüber hinaus auch als Begegnungsstätte von den Bewohnern der Anlage, aber auch von den Bürgern der Gemeinde genutzt werden können.

Bei der Grundsteinlegung wurden neben einer aktuellen Tageszeitung und den Plänen des Gebäudes auch die aktuellen Daten und die Chronologie des Projektes in einem Rohr eingelassen und anschließend durch Bürgermeisterin Schröder und den Kreisbeigeordneten Dr. Kavai fachmännisch eingemauert.

 

Foto:

Im Vordergrund: Bürgermeisterin Iris Schröder, Aufsichtsratschef Dr. André Kavai und Projektleiter Friedhelm Preis mit den einzumauernden Gegenständen. Im Hintergrund von links: Andreas Hoffmann (Bürgermeister von Ronneburg), Michael Mandt (künftiger Einrichtungsleiter), Ulrich Heitzenröder (Architekt), Adolf Ludwig (Bürgermeister von Limeshain) Michael Göllner (Bürgermeister von Hammersbach).

« Zurück zur Übersicht

Letzte Meldungen

Schließung der Deponien an Ostersamstag

Stellenausschreibung Erzieher/in im Kinderhaus Panama

Bei der Gemeinde Neuberg ist im Kinderhaus „Panama“ die Stelle einer/eines staatlich anerkannten Erzieherin/Erziehers unbefristet, mit einer

Seniorenausflug 2018 schon im August

Ziel des diesjährigen Seniorenausfluges wird die Landesgartenschau in Bad Schwalbach sein.

Alle Meldungen anzeigen

 

Häufig gesucht:

» Öffnungszeiten
» Mitarbeiter
» Satzungen/Formulare
» Veranstaltungen

Breitband-Ausbau im Main-Kinzig-Kreis

Informationen zur Breitbandinitiative
» Zur Website

Hessen-Finder

Hessenweit Auskünfte und Informationen zu Lebenssituationen wie z.B. Geburt, Heirat, Umzug usw.
» Zur Website

Kommunales Immobilienportal

Immobilienangebote in Neuberg
» Zur Website

 
 

Gemeindeverwaltung Neuberg, Der Gemeindevorstand
In den Gräben 15, 63543 Neuberg
Telefon (06183) 801-0, Telefax (06183) 801-80
E-Mail rathaus@neuberg.eu